Home | Kontakt | Impressum | Suche | Datenschutz




3. Betzinger Spanferkel-Essen


Wenn die Tage kürzer werden, beginnt die Zeit der schwäbischen Genüsse. Der Förderverein Ortskern Betzingen e.V. ist dafür bekannt, dass er mit seinem Kochteam auf diesem Feld immer wieder besonderes bietet. 
So hat sich das Spanferkel-Essen schon mit seiner dritten Auflage einen festen Platz im Betzinger Veranstaltungskalender gesichert. Am 27. Oktober servieren die engagierten Hobby-Köche des Fördervereins ab 18 Uhr knusprigen Spanferkel-Rollbraten aus dem Backofen mit Semmelknödeln und Kartoffelsalat. Als Vorspeise wird eine Maultaschensuppe gereicht, zum Dessert werden beschwipste Zwetschgen serviert. Selbstverständlich bereiten die Männer am Herd das Essen selbst zu. Musikalisch wird der Abend durch die Seniorenkapelle des Betzinger Musikvereins umrahmt.
Karten für das Menü gibt es nur im Vorverkauf zu 15 € beim Schuhhaus Nestel, Anmeldeschluss ist der 20. Oktober.



NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU

 

Die Zehntscheuer Betzigen ist jetzt auch bei Instagram unter

zehntscheuer_betzingen zu finden.

In diesem Fall haben wir nichts dagegen wenn Sie/Ihr uns folgt :)

Und sollte es jemand noch nicht wissen, wir sind auch bei Facebook vertreten

Und erstaunlicherweise findet man uns dort unter

Zehntscheuer Betzingen

 

Also gerne dürfen wir verfolgt und geliked werden.



Der Förderverein mit Bus und Bahn unterwegs

Am Mittwoch 03.10 führte uns unser Reiseleiter Martin Rupp zuerst auf den Münsinger Bahnhof wo für uns die Schienenbahn nach Schelklingen, unserem ersten Teilzielort, reserviert war. Nach der gut 45 Minuten Fahrt durch Orte, die vorher manch einem völlig unbekannt waren, trafen wir dann in Schelklingen ein, wo wir uns dann auf den Weg machten um zum Stadtschloss und Museum zu gelangen.


Der ganze Tross vor dem Münsinger Bahnhof

Dort wurden wir bereits von Reiner Blumentritt erwartet, seines Zeichen Vorstand der Museumsgesellschaft Hohle Fels Schelklingen. Hohle Fels, Venus, da war doch mal was? Dazu später mehr.

Herr Blumentritt übernahm die Reiseleiterfunktion von Martin Rupp und führte uns auf einer Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten von Schelklingen.  Eine Besonderheit sind die Schelklinger Brunnen, die ausnahmslos alle wasserführend sind.


Das ehemaligte Waschhaus derer zu Castell

Eine Künstlerische Umsetzung der Venus aus dem Hohle Fels



Bei solch Fachwissen konnte selbst unser Vizevorstand Michael Grauer noch etwas beisteuern und wusste durch Insiderinformationen zu glänzen: Erkannte er doch auch noch das ein oder andere Details aus Schelklingen unter anderem

das Stadtschloß derer zu Diesel



Ehemalige Reutlinger Münzen, ach waren das noch Zeiten, eigenes Geld.



Nachdem wir auch im Schelklinger Museum waren und dort verschiedenes besichtigt hatten, unter anderem die Replik der Venus (das Original ist unterwegs auf Ausstellungen) und Flöte sowie auch die Reutlinger Münzen ging es per Bus zum lukullischen Teil in den Hirsch nach Schmiechen. Nach dem außerordentlich leckeren Mittagessen ließ es sich unser erster Vorsitzender nicht nehmen, einen Nachtisch in flüssiger Form zu spendieren. Einen nachträglichen Dank dafür. Und schon saßen wir wieder im Bus um in die Hohle Fels Höhle zum Fundort der Venus zu fahren. Dort wurden wir wieder von Herrn Blumentritt erwartet der uns in die Höhle führte und uns Details zur Ausgrabung und dem Fundort der Venus erzählte.



Selbst der Urspring Karstquelltopf ist schon allein von den Farben her ein Lohnenswerter Besuch. Die Quelle schüttet pro Sekunde durchschnittlich 500l Wasser aus und der eigentliche Quelltopf liegt dabei in 5m Tiefe.

 

 



Nach dieser überaus interessanten Führung ging es Schnurstracks in Richtung Heimat. In einer Traditionsgaststätte in Sickenhausen, namentlich Löwen, fand unser Abschluss statt. Bei einer, wie soll ich sagen, überdimensionalen Vesperplatte und selbst gebrautem Bier kamen die Gedanken und Planungen nochmals so richtig in Schwung. Nach ein paar geselligen Stunden stand auch schon der Heimweg an und damit ist ein wunderschöner Tag viel zu schnell zu Ende gegangen.

Ein großes Dankeschön gilt unserem Reiseführer und Planer Martin Rupp nebst Helfer Michael Grauer und Frank Schäfer. Alles war bis ins kleinste Detail geplant und selbst das Wetter schien vorbestellt.

Also Ihr drei, vielen Dank im Namen des Fördervereins dafür und ihr wisst ja, Gutes soll man nicht ändern und Traditionen beibehalten, wir freuen uns auf den Ausflug 2019. Und nach dem Ausflug ist ja bekanntlich vor dem Ausflug.



Stammtisch

 

Der Stammtisch findet an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Büro des Fördervereins, Mußmehlstr. 6 statt.

 

Rückfragen gerne an Bernhard Bachor Tel. 07121 – 503552