Home | Kontakt | Impressum | Suche | Datenschutz




AKTUELL



„Tischlein deck dich“ im Bürgerhaus Zehntscheuer

 

Am Sonntag, 23. September 2018, wird die Zehntscheuer zur Märchenbühne. Das Figurentheater Kauter & Sauter inszeniert ab 15 Uhr eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm als humorvolles Mitspieltheater für Groß und Klein. Wer hätte nicht gerne ein „Tischlein deck dich“, einen „Goldesel streck dich“ oder einen „Knüppel aus dem Sack“? Dieses Märchen erzählt von dem Schicksal der drei Söhne eines Schneiders, die in die weite Welt hinausgeschickt wurden, um ein Handwerk zu erlernen. Als Lohn für ihren Fleiß und ihre gute Arbeit erhielten sie diese Wundersachen. Auf dem Weg zurück zu ihrem Vater begegneten sie einem Wirt, welcher ein Schlitzohr war und mit einem listigen Trick ihre Wundersachen austauschte. Um den weiteren Lauf des Märchens zu erfahren, dürfen alle Kinder ab vier Jahren samt Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels mit Wolfgang Kauter in die Märchenwelt eintauchen und sich überraschen lassen. Karten gibt es im Vorverkauf für 6 Euro im Schuhhaus Nestel.



Der Tisch hat sich gedeckt und der Goldesel steht bereit: Theater zum Mitspielen in der Zehntscheuer

Protokoll JHV vom 28.Juni 2018

Förderverein Ortskern Betzingen e.V.

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom Donnerstag, 28. Juni 2018, 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Zehntscheuer, Betzingen
 
Vorsitzender Thomas Keck stellte die satzungsgemäße Einladung fest. Anträge seien keine eingegangen.  
Bericht Vorstand: Thomas Keck berichtete von einem „arbeitsreichen“ und „ereignisreichen“ Jahr, auf dem auch ein Schatten lag. Gemeint waren die Kürzungen der Fördermittel durch Denkmalamt und Denkmalstiftung. „Rundum gelungen“ sei auch der von M. Rupp organisierte Vereinsausflug gewesen. Es gab aber auch Konflikte, die Keck mit der Metapher „Mühen der Ebene“ beschrieb. So sei der fortlaufende Betrieb mitunter nervig und verursache auch Verletzungen. „Lasst uns sorgfältig miteinander umgehen und uns nicht so wichtig nehmen, blickt auf das, was wichtig ist“, appellierte Keck an den Vorstand und die aktiven Teams. Als „eine schmerzliche Sache“ wertete er die Auflösung des Veranstaltungsteams. Es habe stets „eine gute Arbeit“ geleistet. Jetzt hoffe er auf einen Neubeginn, um der Vereinssatzung gerecht zu werden.
Stark beschäftigt haben den Vorstand die Baumängel im Gebäude Mußmehlstraße 6, wo Kondenswasser die Fassade zu schädigen droht. In einem mehrstündigen Gespräch mit Rechtsanwalt und Sachverständigen habe man sich darauf geeinigt, ein Fenster beispielhaft zu sanieren. Nach wie vor bereitet der von der Zehntscheuer ausgehende Lärm Sorgen, obwohl die Hausmeister die Mieter eindringlich darauf hinweisen, Phonstärken zu drosseln und Türen zu schließen. Keck dankte Vorstand und aktiven Mitgliedern für ihre Arbeit.
Hausmeisterteam:  M. Rupp berichtete für den verhinderten Hausmeisterchef Michael Grauer. Derzeit bestehe das Team aus acht Hausmeistern. Verabschiedet haben sich Bernd Steinhilber und Alfred Schelling.  Neu hinzugekommen sind Klaus Hübner und Alexander Jedele. In zwei Hausmeistersitzungen sind der Jahresplan beschlossen, die Vorstandsbeschlüsse erläutert sowie Mitteilungen an den Vorstand verfasst worden. Ersetzt werden mussten auch eine Spülmaschine und ein Kühlschrank. In der Zehntscheuer wurden die elektrischen Anlagen gecheckt, die Papierhandtücher durch elektrische Händetrockner ersetzt, die Lüftungsanlage eingehaust, die fehlerhaft verlegte Außentreppe saniert, Mauerwerk verbessert, die Brunnenbeleuchtung erneuert und mit der Außenbeleuchtung gekoppelt sowie zwei Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung installiert.
Veranstaltungsteam: Dagmar Krause listete, beginnend mit dem Dorffest nach der letzten Hauptversammlung, die zahlreichen Veranstaltungen auf, an denen der Förderverein teilgenommen oder die er selbst organisiert hat.  Dazu zählen am 10. September 2017 der „Tag des offenen Denkmals“ mit Mühlenführung („ein großer Erfolg“), das Kindertheater mit Christoph Altmann am 24. September 2017, das Spanferkelessen am 28. Oktober 2017, die Comedy mit Metalmagier Andy Häussler am 18. 11. 2018 , das Adventsliedersingen am 3. 12. 2017, der Heilige Morgen am 24. 12. 2017, das Mutscheln am 12. 1. 2018, das Schlachtfest am 21. 1. 2018, Killaloe mit Irish Stew, die Lesung mit Schneidewind am 23. 3. 2018, der Großputz  vom 10. 4. bis 12. 4. 2018 sowie der Abend mit Freunden am 20. 4. 2018. D. Krause ging noch kurz auf das Jubiläum mit den drei Veranstaltungen „Geri der Klostertaler“,  
„Hämmerle und Leibssle“ und dem öffentlichen Festakt vom 27. Juli bis 22. Juli ein. Dem nächsten Veranstaltungsteam wünschte sie „so viel Vergnügen, wie wir hatten“. Den Nachfolgern stelle man gerne die in langen Jahren gewonnenen Erfahrungen zur Verfügung. Krause dankte den Mitarbeitern des VAT für die „stets konstruktive Arbeit“.  
Bericht zum laufenden Betrieb: M. Rupp nannte zunächst noch eine Reihe weiterer Termine: das Kindertheater mit Kauter & Sauter am 23. September, das Spanferkelessen am 27. 10. 2018 sowie die Lesung mit dem Ehepaar Bausinger am 3. 11. 2018, den Heiligen Morgen am 24. 12. 2018.  
Bericht der Revisoren: Die Kasse sei in Ordnung, berichtete Revisor Martin Schott. Er habe sie gemeinsam mit Werner Fink gründlich geprüft. Wie in den Vorjahren habe man keine Mängel festgestellt.
Entlastung: M. Schott („es war ein tolles Jahr“) beantragte die Entlastung des Kassierers G. Raiser (einzeln) und des Vorstands (en bloc), die dann auch einstimmig und offen erfolgte. Verabschiedung von Vorstandsmitgliedern:  
Vom Vorsitzenden T. Keck wurden drei Vorstandsmitglieder Hagen Kluck, Dagmar Krause und Bernd Steinhilber verabschiedet, die dem Verein seit der Gründungsveranstaltung im Dezember 2003 angehören. Auch Gerhard Raiser, der sich seit acht Jahren „als Finanzstratege um den Verein verdient gemacht hat“ wird dem neuen Vorstand nicht mehr angehören.  „Es ist tatsächlich ein Einschnitt“, so Keck, der den Ausscheidenden und dem aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr angetretenen Revisor Werner Fink (in Abwesenheit) dankte.   
Wahlen: Sämtliche Vorstandsmitglieder werden einstimmig (in offener Abstimmung) gewählt. Es gibt keine Gegenkandidaten. Die Wahlleitung für den Vorsitzenden übernimmt M. Schott. Danach sieht der neue Vorstand wie folgt aus: Erster Vorsitzender Thomas Keck, Stellvertretender Vorsitzender Michael Grauer (bei einer Enthaltung), Kassierer Franz Stiedl, Schriftführer Frank Schäfer, Pressewart Alexander Jedele (bei einer Enthaltung). Folgende Beisitzer wurden einstimmig en bloc gewählt: Horst Kern (Immobilienbeauftragter), Christhild Schickler (Veranstaltungen), Klaus Hübner (Leiter des Hausmeisterteams), Martin Rupp (Verwaltung, Zehntscheuer). Vertreter des Ortschaftsrats qua Amtes ist Friedemann Rupp. Ebenfalls einstimmig wurden die Revisoren Martin Schott und Dagmar Krause gewählt. Alle gewählten Mitglieder nahmen ihre Ämter an.
Mitgliedergewinnung: T. Keck bittet darum, Werbung zu machen. „Eigentlich gehört jeder Betzinger in den Förderverein.“ Man sei noch lange nicht am Ende der Arbeit angekommen.   
Verschiedenes
-    M. Rupp: Großputz von Dienstag, 9. April bis Donnerstag, 11. April 2019.
-    M. Rupp zum Jubiläum (siehe Anhang 2): Serviert wird Fingerfood, Currywurst und Hamburger. Bei Geri und Hämmerle jeweils 23 Euro Eintritt. Beim Festakt am 22. Juli spielt die Seniorenkapelle des Musikvereins. Es sind nur kurze Reden geplant.  
-    M. Rupp zum Ausflug am 3. Oktober 2018 (siehe Anhang 2): Die Kosten pro Person betragen 20 Euro.



Bericht zum Jubiläums-Wochenende der Zehntscheuer Betzingen

Das „Projekt Bürgerhaus Zehntscheuer in Betzingen“ ist nach mittlerweile zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geworden die bis heute andauert. Aufgrund dieser Tatsache der Erfolgsgeschichte ist der Nutzungsvertrag mit dem Eigentümer der Zehntscheuer, die Stadt Reutlingen, verlängert worden. Diese zehn Jahre wollte der Förderverein mit einem Festwochenende gebührend feiern und hatte sich dazu ein Programm zusammengestellt um möglichst viele Personen zu erreichen.

 



Geri der Klostertaler

Am Freitagabend war das Musikalische Multitalent aus dem Vorarlberg in der Zehntscheuer beim Förderverein zu Gast. Bei fast schon tropischen Temperaturen zog Geri alle Register der musikalischen Kunst um seine Fans mit auf seine Musikalische Reise zu nehmen. Der musikalische Irrwisch spielte auf seinem Dudelsack als wäre er damit geboren. Begeisterte seine Zuhörer mit dem ausziehbaren Alphorn uns natürlich seine Kunst mit der Quetschn umzugehen, die schon fast legendär ist. Seine neuen Hits sowie auch die alten Schmöker ließen das kleine aber feine Publikum zu Höchstform auflaufen. Im gefühlten Wohnzimmerkonzert, die Zehntscheuer ist ja auch die gute Stube von Betzingen, war es ein geben und nehmen zwischen Geri und seinen Fans. Der Musiker ist ein Star zum Anfassen, jederzeit für ein Foto oder Selfie und ein Autogramm zu haben. Geduldig beantwortete er jede Frage und selbst noch Minuten vor dem Konzert war er zu Scherzen aufgelegt. Kurzum er war einer von uns. Dieser ganz persönliche Abend läutete das Festwochenende in und um die Zehntscheuer ein. Der Förderverein möchte sich bei allen Helfern und beteiligten für diesen sehr speziellen Abend bedanken. Ein großes Dankeschön gilt den Nachbarn der Zehntscheuer, die Rücksicht auf den Förderverein genommen haben, denn zehn Jahre wird man nicht alle Tage und da kann es dann halt schon mal lauter werden.



Heimspiel vom Leibssle mit’m Hämmerle

In der ausverkauften Zehntscheuer traten am Samstagabend die zwei schwäbischen Spitzenkabarettisten Hämmerle und Leibssle auf. Die beiden zogen alle Register der Kunst und natürlich ist der Zeeb wieder an allem schuld, wie kann es auch anders sein. Mit von der Partie waren auch die Damen Lisbeth, Dolores und Roswita. Die Frauen machen den beiden das Leben nun nicht wirklich leichter. Beide Künstler jagten die Zuschauer von einer Lachsalve in die andere. Jeder der Zuschauer kann sich in dem zweistündigen Programm wiederfinden. In einem Punkt waren sich alle einig, Hämmerle und Leibssle gehören irgendwie zu Betzingen, nach Betzingen und in die Zehntscheuer. Nach dieser Vorstellung ging das Publikum erschöpft vor Lachen allerdings dennoch gut gelaunt nach Hause. Wen es noch nicht nach Hause zog konnte sich nochmals durch das Küchenteam des Fördervereins der Zehntscheuer kulinarisch bestens verwöhnen lassen. Die Speisekarte ging von hauseigener Currywurst über durch zärtliche Männerhände gerollte Maultaschen. Etwas Rustikaler war die Vesperplatte auf einem Handgesägtem Buchenbrettele aus heimischen Wäldern, also sprich, das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Die Vorstandschaft möchte sich bei allen beteiligten bedanken und natürlich bei der Nachbarschaft der Zehntscheuer, für die Rücksichtnahme.



Stammtisch

 

Der Stammtisch findet an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Büro des Fördervereins, Mußmehlstr. 6 statt.

 

Rückfragen gerne an Bernhard Bachor Tel. 07121 – 503552